0911 / 56 98 98 - 11 Jetzt Anfrage stellen
Foto eines Objektes der Firma Jan Sattler Liegenschaften GmbH
Foto eines Objektes der Firma Jan Sattler Liegenschaften GmbH

Pressemitteilungen

Advertorial · Jan Sattler Liegenschaften GmbH

qm-Immobilienmagazin · November 2007
Advertorial ·  Jan Sattler Liegenschaften GmbH

Jan Sattler - der Name steht für 20-jährige Erfahrung am Markt, top Preis-Leistungs-Verhältnis und ProN-Konzept.

Aber der Reihe nach. Mit der "Stadtoase" im nordöstlichen Stadtteil Schoppershof hat die Jan Sattler Liegenschaften GmbH nicht nur ein Wohnbauprojekt in idealer Lage aufgezogen, sondern auch ein völlig neues Programm verwirklicht: das ProN-Konzept. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Konzept, das projektübergreifend mit Schoppershof "nur" seinen Anfang findet. Wie der einzelne das darin enthaltene, mysteriöse "N" interpretiert, bleibt jedem selbst überlassen. Ob Pro -Nürnberg, -Norm, -Nahe, -Nutzer, oder -Natur, um nur einige Möglichkeiten zu nennen: dem Assoziationsraum sind kaum Grenzen gesetzt. (Fast) ebenso grenzenlos sind die Vorzüge, die sich mit der "Stadtoase" in Schoppershof für den Kunden eröffnen. Neben der hervorragenden Lage - Nähe zu der Innenstadt und dem Einkaufszentrum "Mercado", einigen Discountern, einem Baumarkt, Arztpraxen und Handwerksbetrieben - ist die gute Verkehrsverbindung nach Erlangen ein Vorteil.

Da die Stadtoase aber in einer Stichstraße liegt, ist sie auch frei von jeglichem Durchgangsverkehr. Die architektonischen Akzente des Baukörpers sprechen sowohl Familie als auch junge Paare und die generation 50plus an. Charakteristisch für das neue Quartier sind die kinderfreundliche Planung mit großzügigen Grundrissen, die verfügbaren Gartenanteile bzw. Balkone und die Tiefgaragen- oder Außenstellplätze. Wie punktgenau Jan Sattler Liegenschaften GmbH damit die Ansprüche künftiger Immobilienbesitzer trifft, zeigt der Abverkauf von 40% nach nur acht Wochen.

Mitverantwortlich dafür ist sicherlich auch die Philosophie des Unternehmens; ein optimales Preis-Leistungsverhältnis, durch das sich der Bauträger auszeichnet und von anderen Anbietern deutlich abhebt. Namhafte Partner sorgen dabei für Qualität der Bausubstanz, die am Markt ihres gleichen sucht. Der Kunde profitiert also von günstigen Preisen und hervorragender (standartmäßiger!) Ausstattung wie Parkett in allen Wohnräumen, mediterrane Bäder und Fußbodenheizung. Bereits ab 1.900 Euro / qm sind in dem neuen Objekt von Jan Sattler Liegenschaften Wohnungen mit hohem Ausstattungsniveau zu erwerben.

"Was ich sage, dazu stehe ich."

Unternehmen werden von Menschen gegründet und damit naturgemäß auch von deren Fähigkeiten geprägt. Für die Jan Sattler Liegenschaften GmbH bedeutet dies: Ihr Gründer und geschäftsführender Gesellschafter Jan Sattler bringt ein starkes Jahrzehnt persönliche, branchenspezifische Erfahrungen ein. Die Tradition lag in der Vergangenheit und sie liegt in der Zukunft bei reinen Wohnprojekten. Neben der Realisierung größerer Neubaumaßnahmen bewahrt die Jan Sattler Liegenschaften GmbH das Faible von Jan Sattler, sehr erfolgreich stilvolle Altbauten zu sanieren. Objekte, bei denen auf Grund oft problematischer Substanz so manch anderer Bauträger dankend abwinkt.

Als Dankeschön für den guten Abverkauf erging Mitte Oktober eine herzliche Einladung zur Baustellenbesichtigung in der Bessemerstraße. Im Anschluss daran konnten die Besucher eine zünftige Mahlzeit in gemütlicher Oktober-Fest-Atmosphäre genießen. Nach der alle Erwartungen übertreffenden positiven Resonanz plant das Unternehmen künftig ähnliche Veranstaltungen, die Nächste zu Beginn des kommenden Jahres.

Die Stadtoase – Es tut sich was in Schoppershof

qm-Immobilienmagazin · September 2007
Die Stadtoase – Es tut sich was in Schoppershof

Advertorial · Jan Sattler Liegenschaften GmbH

Und das verdankt der historisch gewachsene Stadtteil der bereits seit 15 Jahren tätigen Bauträgergesellschaft Jan Sattler Liegenschaften. Diese hat schon im gesamten Bundesgebiet Objekte saniert und konnte zuletzt durch ansprechende Neubauwohnungen in der Werderau die Kunden begeistern.

Die neuste Idee des dynamischen und schlanken Unternehmens nennt sich ProN–Konzept. Dieses wird zukünftig die Verbundenheit des Bauträgers mit Nürnberg zum Ausdruck bringen und steht darüber hinaus für das Engagement in bevorzugten Stadtteilen sowie als qualitative Marke für hochwertiges Wohneigentum zu vorteilhaften Konditionen. "Die Stadtoase" im nordöstlichen Stadtteil Schoppershof ist das erste Bauobjekt unter dem Namen des neuen Konzeptes.

Schoppershof – Ein Stadtteil mit vielen schönen Seiten. Neben der schnellen Erreichbarkeit der Innenstadt besticht das Viertel durch vielfältige kulturelle Einrichtungen und eine ausgewogene Nahversorgung durch das nahe liegende Einkaufszentrum "Mercado". Ergänzt wird das Angebot durch einige Discounter, einen Baumarkt sowie durch alteingesessene Handwerksbetriebe und Arztpraxen. Die Stadtoase in der Bessemerstraße liegt in einer Stichstraße und ist somit frei von jeglichem Durchgangsverkehr. Die architektonischen Aktzente des Baukörpers sprechen sowohl Familien als auch Singles und junge Pare an. Charakteristisch für das neuen Quartier sind die Kinderfreundliche Planung mit großzügigen Grundrissen, die verfügbaren Gartenanteile bzw. Balkone und die Tiefgaragen– oder Außenstellplätze. Besonderer Höhepunkt ist das Preis–/Leistungsverhältnis der Wohnungen.

Bereits ab 1.900 Euto/qm sind in dem neuen Objekt von Jan Sattler Liegenschaften Wohnungen mit hoher Ausstattungsqualität zu erwerben. Zu den Besonderheiten zählen hier vor allem die Fußbodenheizung, Massivparkett in allen Wohnräumen, mediterrane Bäder sowie viele weitere Annehmlichkeiten des Wohnens. Der Verkaufsstand nach nur vier Wochen von über 30 Prozent spricht für sich. Wer Interesse hat die Pläne einmal einzusehen und sich persönlich über die Bauqualität informieren möchte ist Montags bis Freitags von 17 bis 18 Uhr und Sonntags von 14 bis 17 Uhr in der Bessemerstraße 32 – 36 in Nürnberg herzlich willkommen.

Das ProN-Konzept Schoppershof

FrankenTV Nachrichten

Das ProN-Konzept Schoppershof in Franken TV (ca. 2:43 Min.)

Das Projekt Pflaumsgarten in der Werderau

FrankenTV Nachrichten

Das Projekt Pflaumsgarten in der Werderau (ca. 14:38 Min.)

Baufirma versichert: Nussbaum bleibt stehen

Nürnberger Stadtanzeiger vom 3.8.2005
Baufirma versichert: Nussbaum bleibt stehen

Arbeiten für Wohnungen und Reihenhäuser in der Werderau haben begonnen – Aktionskreis Gibitzenhof ist aber immer noch skeptisch
Von Agnes Boeßner

Für die einen war er eine "grüne Oase" in der Werderau, für die anderen ein "Hundeklo": Derzeit ist der Pflaumsgarten eine kahle Fläche. Bis auf den Walnussbaum in der südwestlichen Ecke ist vom alten Baumbestand nichts mehr übrig, die Bauarbeiten für einen Block mit 30 Wohnungen und zehn Reihenhäuser haben begonnen. Bürger machen sich nun Sorgen, ob der rund 100 Jahre alte Nussbaum das Bauprojekt übersteht.

Jan Sattler vom Bauträger Jan Sattler Liegenschaften GmbH versichert: "Der Nussbaum wird bleiben." Der Platz für den letzten Baum auf dem Gelände wird ziemlich eng: Zwischen Panzerstraße und Röselstraße ist für die künftigen Bewohner des Grundstücks ein zweistöckiger Carport vorgesehen. Die Rampe zu den Parkplätzen führt unter den Ästen des Nussbaumes durch. Zudem ist – obwohl die Kinder aus dem Pflaumsgarten, den mit EU-Mitteln geförderten Spielplatz nebenan nutzen können – auf dem Gelände ein eigener Kinderspielplatz baurechtlich vorgeschrieben. Dieser soll direkt unter der Krone des Nussbaums eingerichtet werden.

Im Aktionskreis Gibitzenhof, der sich um die Probleme des Stadtteils kümmert, äußerten mehrere alteigesessene Werderauer Bedenken. Sie fürchten, dass der alte Baum trotz anderslautender Versprechen des Bauherren im Zuge der Bauarbeiten übermäßig zurechtgestzt wird. "Dann geht er von selber ein", so Anwohner Heinz Schindler.

Auch Wolfgang Schott, der seit 37 Jahren in der Spießstraße gegenüber vom Pflaumsgarten wohnt, glaubt nicht an mündliche Zusagen: "Zuerst hieß es auch, dass alter Baumbestand erhalten bleibt. Jetzt sind doch alle Bäume gefällt worden – bis auf den einen."

Auf den Erhalt der alten Pflaumenbäume habe die Stadtverwaltung keinen Einfluss gehabt, erklärt Dieter Präg vom Umweltamt. Die meisten seien auf Grund von Pilzbefall und anderen Schäden nicht erhaltenswert gewesen. Der Walnussbaum unterliege jedoch der Baumschutzverordnung. "Vor jedem Eingriff muss ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger zu Rate gezogen werden", ist laut Präg die Auflage der Unteren Naturschutzbehörde. Die Auffahrtrampe zum Carport solle auf Punktfundamenten ruhen, damit die Wurzeln keinen Schaden nehmen. Diplom-Biologe Wolfgang Dötsch vom Bund Naturschutz weist zudem darauf hin, dass ein Nussbaum nur zu ganz bestimmten Zeiten beschnitten werden darf, da er sonst ausblutet. "So ein wertvoller Nussbaum mitten in der Stadt ist eine große Ausnahme," betont er.

Nur Äste schneiden?

"Wir werden so wenig wie möglich an dem Baum tun", so Jan Sattler, aber "wir müssen die überhängenden Äste abschneiden, damit sie nicht die Autos berühren." Dies sei allerdings nur in Pkw-Höhe bis zu rund zwei Metern notwendig. Sattler versichert, dass nach Abschluss der Bauarbeiten zusätzlich neue Bäume im Pflaumsgarten gepflanzt würden. Acht Hainbuchen und Linden seien geplant. Schließlich wirbt der Bauträger in seinen Prospekten damit, dass der neue Pflaumsgarten "eine frische Oase in der 'Gartenstadt Werderau'" sein werde.

Die Stadtteil-Kinder feierten: Drei neue Spielplätze fertig

Nürnberger Stadtanzeiger vom 4.5.2005
Die Stadtteil-Kinder feierten: Drei neue Spielplätze fertig

Beispiellose Initiative in der Werderau – Grundstücke wurden der Stadt kostenlos überlassen – Dazu gab es Geld aus dem EU-Programm

Werderau – Drei neue Spielplätze in der Werderau. Oberbürgermeister Ulrich Maly und Sozialreferent Rainer Prölß eröffneten die Anlagen. Die Kinder feierten ausgelassen.

Mit solch einem Andrang hatten Maly und Prölß nicht gerechnet. Kaum hatte der OB das Band am Spielplatz in der Kochstraße durchschnitten, wurde er von den Stadtteil-Kids regelrecht überrollt. Die Kinder stürmten ihr neues Paradies.

Die Einweihung der Spielplätze in der Kochstraße, Bunsenstraße und Listerstraße ist der Abschluss einer mehrjährigen Stadtteilsanierung der etwas anderen Art. Die Werderau, eine Hochburg der Rechtsradikalen, hieß es noch nach den letzten Kommunalwahlen, als die NPD hier zweistellige Ergebnisse holte. Initiativen, Vereine, die Kirchengemeinden, Anwohner und die Stadt setzten sich zusammen, um etwas gegen den sozialen Sprengstoff, der sich hier nach dem Verkauf der Häuser der früheren MAN-Werkssiedlung an private Investoren aufgestaut hatte, zu unternehmen.
Mit großem Erfolg, wie sich jetzt so langsam zeigt. Mittlerweile gibt es Angebote zur Integration, Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche und im letzten Jahr wurde in der Werderau das erste Stadtteilfest gefeiert. Ein besonders wichtiges Anliegen des eingesetzten Runden Tisches war der Bau von Spielplätzen im Stadtteil. Kinder bastelten Modelle, malten Plakate und Bilderbücher oder schrieben Wunschlisten für "ihren" Spielplatz. Dies alles floss in die Pläne ein, die das Gartenbauamt und Jugendamt erarbeitete.

Möglich war die Realisierung aber nur, weil der Stadt die drei Grundstücke durch die Gemeinnützige Wohnungsbaumgesellschaft Franken (GWF) und die Jan Sattler Liegenschaften GmbH unentgeltlich überlassen wurden. Dazu gab es Gelder aus dem EU-Ziel-2-Förderprogramm. rs

Grünes Licht für Häuser

Nürnberger Stadtanzeiger vom 14.4.2004
Grünes Licht für Häuser

Aufgelockerte Bebauung auf dem "Pflaumsgarten"

Jan Sattler - der Name steht für 20-jährige Erfahrung am Markt, top Preis-Leistungs-Verhältnis und ProN-Konzept.

Aber der Reihe nach. Mit der "Stadtoase" im nordöstlichen Stadtteil Schoppershof hat die Jan Sattler Liegenschaften GmbH nicht nur ein Wohnbauprojekt in idealer Lage aufgezogen, sondern auch ein völlig neues Programm verwirklicht: das ProN-Konzept. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Konzept, das projektübergreifend mit Schoppershof "nur" seinen Anfang findet. Wie der einzelne das darin enthaltene, mysteriöse "N" interpretiert, bleibt jedem selbst überlassen. Ob Pro -Nürnberg, -Norm, -Nahe, -Nutzer, oder -Natur, um nur einige Möglichkeiten zu nennen: dem Assoziationsraum sind kaum Grenzen gesetzt. (Fast) ebenso grenzenlos sind die Vorzüge, die sich mit der "Stadtoase" in Schoppershof für den Kunden eröffnen. Neben der hervorragenden Lage - Nähe zu der Innenstadt und dem Einkaufszentrum "Mercado", einigen Discountern, einem Baumarkt, Arztpraxen und Handwerksbetrieben - ist die gute Verkehrsverbindung nach Erlangen ein Vorteil. Da die Stadtoase aber in einer Stichstraße liegt, ist sie auch frei von jeglichem Durchgangsverkehr. Die architektonischen Akzente des Baukörpers sprechen sowohl Familie als auch junge Paare und die generation 50plus an.

Charakteristisch für das neue Quartier sind die kinderfreundliche Planung mit großzügigen Grundrissen, die verfügbaren Gartenanteile bzw. Balkone und die Tiefgaragen- oder Außenstellplätze. Wie punktgenau Jan Sattler Liegenschaften GmbH damit die Ansprüche künftiger Immobilienbesitzer trifft, zeigt der Abverkauf von 40% nach nur acht Wochen. Mitverantwortlich dafür ist sicherlich auch die Philosophie des Unternehmens; ein optimales Preis-Leistungsverhältnis, durch das sich der Bauträger auszeichnet und von anderen Anbietern deutlich abhebt.

Namhafte Partner sorgen dabei für Qualität der Bausubstanz, die am Markt ihres gleichen sucht. Der Kunde profitiert also von günstigen Preisen und hervorragender (standartmäßiger!) Ausstattung wie Parkett in allen Wohnräumen, mediterrane Bäder und Fußbodenheizung. Bereits ab 1.900 Euro / qm sind in dem neuen Objekt von Jan Sattler Liegenschaften Wohnungen mit hohem Ausstattungsniveau zu erwerben.

"Was ich sage, dazu stehe ich."

Unternehmen werden von Menschen gegründet und damit naturgemäß auch von deren Fähigkeiten geprägt. Für die Jan Sattler Liegenschaften GmbH bedeutet dies: Ihr Gründer und geschäftsführender Gesellschafter Jan Sattler bringt ein starkes Jahrzehnt persönliche, branchenspezifische Erfahrungen ein. Die Tradition lag in der Vergangenheit und sie liegt in der Zukunft bei reinen Wohnprojekten. Neben der Realisierung größerer Neubaumaßnahmen bewahrt die Jan Sattler Liegenschaften GmbH das Faible von Jan Sattler, sehr erfolgreich stilvolle Altbauten zu sanieren. Objekte, bei denen auf Grund oft problematischer Substanz so manch anderer Bauträger dankend abwinkt.

Als Dankeschön für den guten Abverkauf erging Mitte Oktober eine herzliche Einladung zur Baustellenbesichtigung in der Bessemerstraße. Im Anschluss daran konnten die Besucher eine zünftige Mahlzeit in gemütlicher Oktober-Fest-Atmosphäre genießen. Nach der alle Erwartungen übertreffenden positiven Resonanz plant das Unternehmen künftig ähnliche Veranstaltungen, die Nächste zu Beginn des kommenden Jahres.

Hausfront
Sicht vom Gehweg
Sicht vom Gehweg
Eingang
erster Eindruck
Küche
Wohnzimmer
Wohnzimmer
Treppe
Dachstuhl
Bad
Außenansicht
Hausfront
Garage
Carport - Dachterrasse
Außenansicht
Erfahrung & Kompetenz -
Ihr Spezialist für Eigeneheime
Hochwertige Immobilien (Maßanfertigungen) seit 2003
Hoher Qualitätsstandard Hohe Flexibilität Individuelle Wohnkonzepte